hier nun wie versprochen das gewünschte tutorial zu einem der vielen wege, rost, abgeblätterte farbe und dererlei dinge auf minis, fahrzeugen undundund dar zu stellen.

ich zeig es anhand einer gescratchten base.

bemaßung: 3cm x 3cm x 0.3cm
materialien: plastic card, draht, ne gitarrensaite und ein hauch an 2-komponenten putty zum lücken füllen und ein wenig modellage.

ich fang mal ganz unspektakulär an und werde schritt für schritt (wie auch sonst...) mein vorgehen hier dokumentieren


---


also... schritt eins und zwei

basebau und schwarze grundierung.
zum grundieren habe ich chaos black verdünnt und da gleich mit ein tropfen spüle mit beigemischt, damit die oberflächenspannung des wassers gleich aufgebrochen wird und ich nicht immer und immer wieder mir was neues anrühren und beimischen muss.




--

als nächstes habe ich relativ großzügig brazen brass gemalt (schritt 3), dieses mit scorched earth übertupft (schritt 4) und dabei darauf geachtet, dass ich das scorched earth ca 2 bis 3 mm vom rand fern halte und es mehr mittig auftrage. das tupfen ist wichtig, damit eine unregelmäßige und gröbere struktur entsteht.
als nächstes habe ich fiery orange sparsam aufgetupft... wieder der unregelmäßigkeit wegen.
das alles wurde dann erst mit verdünntem chestnut ink und black ink zur mitte hin etwas abgedunkelt und um die einzelnen farbschichten optisch etwas miteinader zu verbinden.
nun wurde am rand etwas mithril silver aufgetupft bzw leicht gebürstet, wieder etwas fiery orange hier und da aufgetupft, nochmals alles dezent mit chestnut- und black ink abgedunkelt..

fertig ist die unterste schicht des rostes. (schritt 5)



--


nachdem alles getrocknet war, habe ich mit einem blisterschwamm an den kanten und da, wo ich dachte den rost erscheinen zu lassen vallejo liquid mask aufgetupft... das ist das, was auf dem bild in schritt 6 glänzt einschließlich dem hellblauen fetzen am linken rand. das darf auch gern einen hauch dicker geschehen, besonders, wenn herkömmlich mit dem pinsel nicht mit airbrush gearbeitet wird, da die aufgetragene farbschicht dicker ist und man später unter umständen nicht mehr so wirklich gut die liquid mask abbekommt.

das lasse ich gerade trocken und werde dann alles nochmals, wie oben erwähnt, schwarz grundieren (schritt 7), um dann mit der eigentlichen bemalung der base anzufangen.



---



weiter gehts...

die bemalung der base handle ich nur kurz ab, da das ja nicht das ist, worum es hier gehen soll...

bei den bereichen links und in der rechten oberen ecke habe ich die grundschicht aus iyanden darksun gemischt mit macharius solar orange und sunbust yellow mit sunburst yellow und bronzed flesh aufgehellt und mit nem mischmasch aus scorched earth, chestnut ink, brown ink, caltan brown, red gore und purple ink abgedunkelt. (schritt

den rest habe ich die grundschicht aus scorpion green und hawk turquoise mit fenris grey und chestnut ink abgedunkelt bzw mit ice blue und bad moon yellow abgedunkelt (schritt 9)

nun noch die linse und die kabellage bemalt (schritt 10) und nun gehts ans eingemachte...



in schritt 11 wird nun an den stellen, die mit der liquid mask betupft wurden die farbe bzw ja eher die liquid mask wirder entfernt. das geschieht durch rubbeln, oder mit gut klebendem klebeband... egal wie oder womit... die liquid mask muss runter.

... inwiefern denn die rostigen stellen nach dem entfernen der liquid mask noch farblich bearbeitet werden bleibt mal wieder jedem selbst überlassen

jetzt kommt licht ins spiel... es werden das reflektierte licht und die leicht geworfenen "schatten" gemalt, um das ganze plastischer erscheinen zu lassen... wenn man denn bei ner schicht lack überhaupt von einem wirklichen schatten reden kann...



hat man alle abgelpatzen stellen letztliche bemalt, ist man nun auch schon fertig und hat nen schönen effekt gezaubert, der sich durchaus sehen lassen kann, gerade, da die abgeplatzen stellen schön unregelmäßig aussehen, was dem ganzen einen recht realistischen touch verleiht.