Vorwort
Hi,
die passende Metalmusik und meine aktuelle Vorliebe für Terminatorenmodelle (und die Inspiration durch Begbie's blauen Terminator ) der Space Marines haben dazu geführt, dass ich mal wieder ein ausführliches Schritt für Schritt-Tutorial machen möchte... Das Tutorial ist für fortgeschrittene Maler gedacht und/oder als Anregung und Inspiration für den Interessierten.
Eine meiner absoluten Lieblingsfiguren von einem meiner absoluten Lieblingsmaler (vincenti) ist dieser Terminator hier - ein wahres Kunstwerk in meinen Augen, auch wenn die Base nicht meinen Geschmack trifft:
http://www.coolminiornot.com/160148
Der Termi ist schon lange eine Quelle der Inspiration für mich - auch wenn ich weiß, das es bis an einen solchen Punkt ein richtig langer Weg sein wird und ich mir auch im Klaren darüber bin, dass evtl. mein Stil vielleicht niemals zu einem solchen Ergebnis führen könnte... na ja egal^^ - darum geht's: Einen Salamander Space Marine in Terminatorrüstung.

Zum Modell / Grundlagen für die Bemalung
Ich habe versucht den Terminator dynamisch in einer gewissen Angriffshaltung festzuhalten. Der Mantel hinten stammt vom WHF Imperiumsgeneral aus Plastik. Die beiden Streifen Pergament vorne sind von einer Khemristandarte. Ansonsten dürften glaube ich alle Bestandteile bekannt sein. Falls ich etwas vergessen habe bitte einfach nachfragen.

Zur Bemalung:
Die Grundierung erfolgte in der "2 Farben-Grundierung"... mit schwarzem und weißem Grundierspray, so wie auch hier in der KB von Georc ausführlich beschrieben.

1. Erster Farbauftrag
Die erste Farbschicht habe ich recht hell begonnen. Hierzu mischte ich mir Space Wolfs Grey/Bilious Green (alternativ Scorpion Green)/Snot Green (alle Farben von GW ) in einem ca. 30/50/20 Grundmix an.
Der erste Farbauftrag erfolgte in einer ca. 1/2 Verdünnung mit Wasser. Zu diesem Thema kann ich jedem nur den kürzlich entstandenen Artikel von Georc ans Herz legen: http://www.das-bemalforum.de/dynamic...hp?e=2&catid=2

Entstanden ist dann folgendes - und genau, das Modell auch mal^^:







Ich habe bewusst sehr hell begonnen, da ich nun mit der Methode des Abschattierens erstmal alle Schatten auf die Miniatur bringen möchte.

2. Erste dezente Abschattierung
Für diesen Zweck mischte ich mir in den Grundfarbton ein wenig Midnight Blue und einen Tropfen Hawk Tourquise und begann mit einer ca. 1/3 wasserverdünnten Farbe das schrittweise Abschattieren der Rüstung:
Die Farbe auf der Naßpalette:



Vor dem Malen auf der Figur immer den Pinsel an einem Tuch abstreifen - das Tuch guckt dann während dem Malen bei mir z.B. so aus:



Die Pinselführung gleich von Anfang an vom Malen mit der Spitze umstellen auf das "Ziehen" mit der Pinselfläche um Streifenbildung zu vermeiden:





WICHTIG ist hierbei: Nur in eine Richtung ziehen um unschöne Streifenbildung zu vermeiden. Beim Abschattieren ist es sinnvoll immer in Richtung der Schatten zu ziehen, während später beim Aufhellen dann in die Richtung der Lichter gezogen wird.
Auch erste andere Partien wurden farblich schon festgelegt. Die Haut erhielt einen Grundton aus Elf Flesh/Graveyard Earth (ca. 50/50). Für die Pergamente am Modell wurde weniger Elf Flesh dafür ein Tropfen Schwarz dem Ton beigemischt um den Ton ein wenig mehr zu trüben. Der Mantel hinten ist ein Versuch mit der Nass-in-Nas-Technik (auch genannt Wetblending) auf den ich aber aus Mangel an eigener Erfahrung noch nicht eingehen möchte.
Raus kam dann bis dahin Folgendes - wie gesagt ist das nur eine ganz dezente Wirkung, die durch bisherige Schritte erzielt wurde... ein Herantasten sozusagen...









Soweit mal an dieser Stelle - es geht natürlich demnächst weiter. Sollte jemand Fragen oder Anregungen zu bisherigem Vorgehen haben bitte ich darum diese einfach zu stellen bzw. zu nennen - ich werde versuchen bestmöglichst darauf einzugehen...

3. Mittlere Abschattierung / grobe Festlegung der Schatten-,Lichtpartien
Der Grundton des Grüns (siehe Punkt 1) wurde unter Zugabe von Midnight Blue, Snot Green und einem kleinen Tröpfchen Chaos Black abgedunkelt.



Nun bin ich daran gegangen die grüne Rüstung durch lasierenden Auftrag ca. 1/3 Farbe/Wasser weiter abzuschattieren. Hierbei versuche ich im Moment darauf zu achten, dass ich die Kanten an denen das Licht von oben sich bricht stärker hervorzuheben.



Ich lege demnach dieser Kante eine stark dunkle gegenüber. Daran arbeite ich gerade und habe das durch die oben beschriebene Lasur ein wenig mehr definiert. Wichtig ist auch hier wieder, dass "Pigmenteschieben/ziehen" zu den Schatten hin:





Ich habe die klarsten Kanten an denen das Licht sich mMn gen Ende hin stark brechen wird mit Rot hervorgehoben. Der weiße Pfeil deutet die Lichtrichtung von oben an:







Der Adler, das runde Dingens um seinen Kopf, sein rechter Kniepanzer und ein Teil des Croziums auf seinem linken Schulterpanzer wurden mit einer Grundschicht aus Chaos Black/Scorched Brown/Fortress Grey, ca. 50/30/20 überzogen. Das Gesicht erhielt eine dezente Abschattierung indem ich den oben genannten Mix auch nochmals in den Grundton der Haut gab...



4. Weitere Farbfestlegung / Weitere Abschattierungen
Bin wieder ein wenig weiter zum Malen gekommen - hoffe ich bekomme noch alles aus der Erinnerung hin...
Gold und Metallteile wurden in Grundfarbenaufträgen festgelegt:
Gold: Mithril Silver/Bubonic Brown/Snakebite Leather/Liche Purple (ca. 60/15/15/10)
Metall: Mithril Silver/Hawk Tourquise/Chaos Black (ca. 60/20/20)





Alle Schädel erhielten einen Grundfarbenauftrag mit Scorched Brown.
Die Pergamente wurden mit Bleached Bone/Schwarz in abwechselndem, aufeinander folgenden Auftrag im Farbton verändert um erste Lichter zu auf ihnen zu setzen.
Desweiteren wurde die Rüstung weiter abschattiert. Hier mischte ich mir einen Mix aus Chaos Black/Snot Green/Liche Purple/Deadly Nightshade (ca. 30/30/20/20) an und begann die Abschattierung um die in Punkt 3 festgelegten Schatten weiter zu verstärken. Dieser Auftrag wirkt nun recht schmutzig, soll aber im Laufe der später folgenden Aufhellung wieder ausgesoftet werden:









Das Gesicht wurde weiter mit Schorched Brown abschattiert. Die Augen (mal verdammt klein wieder bei der Mini *grml*) wurden erst mit schwarz nachgezogen und danach mit weiß. Hier bin ich etwas ausgerutscht - sollte aber am unteren Augenlied nachher bei der Aufhellung hoffentlich kein Problem sein, da dieses wieder heller werden soll.
Der Mantel hinten erhielt eine "Test-Versuchs-Naß-Naß-Farbgebung" bei der ich im Moment noch nicht weiß wo es hin gehen soll. Farben waren hier Vile Green/Bleached Bone/Chaos Black/Deadly Nightshade:



Das Base ist mittlerweile auch schon in Planung - bestehen aus Spachtelmasse, Steinplättchen, getrockneten Weinranken und einem Teil einer Confrontation-Statue:



5. Weitere Abschattierung / Erste Aufhellungsschritte / Aussoften der Übergänge
Sodala, ich stecke mittendrin im kreativen Prozess und mache sicherheitshalber mal wieder ein paar Bilder, bevor die Mini vorschnell einfach fertig werden sollte.
Ich habe die Lichtpartien des Grüntons ein wenig herausgearbeitet, in dem ich in den Grundfarbenmix ein wenig "Ivory" (Elfenbein) von Vallejo (Model Colour: 7091 gemischt habe. Im Moment arbeite ich noch daran die Übergänge auf der Rüstung sauber zu bekommen - erste Schritte in diese Richtung sieht man auf dem Torso. Hier habe ich mit Zwischentönen, die ich aus dem Grundmix unter, ich muss ehrlich sein: cahotischer, unkontrollierter Zugabe von Chaos Black, Bestial Brown, Liche Purple, Midnight Blue, Teracotta (GW-Farben) beigemischt habe.
Die Schuppen am Mantel wurden ebenfalls mit diesem Ton (Grundfarbenmix/Ivory) dezent aufgehellt.
Das Gesicht erhielt eine zarte Lasur mit Liche Purple unter den Augen. Während die Goldpartien eine dezente Lasur aus Liche Purple und Teracotta erhielten.
Ein zarter grau/bläulicher Auftrag von Chaos Black/Bleached Bone/Space Wolfs Grey (ca. 30/20/50) ist für die gräulich gesetzten Partien auf Knie, Halskrause und Schild verantwortlich... mal sehen was das wird^^...







6. Erste Aufhellung / Beginn der Detailausarbeitung / Verbindung mit dem Base
An dieser Stelle möchte ich mich erstmal entschuldigen - ich hatte in den letzten 2 Tagen einen unheimlichen Kreativitäts- und Schaffensdrang, zudem nicht allzu viel Zeit - raus kam nun ein kurz vor der Vollendung stehender Terminator mit wenig bebilderten Zwischenschritten. Für dieses inkonsequente Vorgehen bei dem Step-by-Step möchte ich mich entschuldigen. Ich versuche dennoch die getätigten Schritte zu erläutern (wenn sie mir noch alle einfallen). Ein solches Vorgehen ist sicherlich, für die die dieses Tutorial verfolgt haben recht unbefriedigend vor allem da die Schritte, die ich in den letzten Tagen getätigt habe recht interessant wären... Mir hat einfach die Zeit gefehlt zum aufwendigen Tutorial weiterführen und ich war froh um jede Minute, die ich malen konnte... Da dies sicherlich nicht das letzte Schritt-für-Schritt-Tutorial von meiner Seite aus bleibt, werde ich das auf jeden Fall nachholen... spätestens in einem halben Jahr...
Hiermal der aktuelle Stand des Terminators:



Da am Modell selbst nur noch "Feintuning" im kleinsten Detail notwendig ist, habe ich ihn schon auf dem Base positioniert.
Für das Base entschied ich mich im Kontrast zu dem Grün zu einem warmen, erdigen Ton und bin hier in erster Linie in beigen sandigen Tönen geblieben, in die ich für Schatten lila, grün und schwarz beigemischt habe. Die Grassträucher sind von der Firma MiniNatur und wurden folgendermaßen befestigt:
- Tropfen Leim an die Stelle an der der Grashalm seinen Platz finden soll
- Grashalm mit der Pinzette aufgenommen
- Grashalm gesetzt und mit dem anderen Ende eines Pinsels (Holzschaft) angedrückt
Ähnlich bin ich auch bei den Blättern vorgegangen. Diese sind "aufgezuzelte" Birkensamen.
Zum Terminator selbst:



Wie gesagt habe ich die letzten Schritte leider sehr spontan und ungeplant durchgezogen, daher versuche ich das nun wieder zu reflektieren.
Der grünen Rüstung setzte ich mit einer Lasur/Glaze aus Snot Green (GW) und Bad Moon Yellow (GW) nachträglich noochmals die Lichtpunkte während ich durch dunklere Lasuren/Glazes im Braun/Blau Bereich die Schatten gegenläufig verstärkte.
Die grauen Rüstungspartien unterzog ich einer mehrfachen Auf- und Abhellungsprozedur indem ich in die bräunliche Lasur zum Aufhellen einen Tropfen Ice Blue/Fortress Grey (GW) gab und für die Schatten die bräunliche Lasur/Glaze mehr ins Schwarz trieb.
Mit dieser schwarz/bräunlichen Lasur tätigte ich am gesamten Modell den Vorgang des Black - bzw- Darklinings mit einem feinen Detailpinsel.
Dünne Lasuren von Schorched Brown bis zu Vermin Brown wurden für das Weathering auf dem Modell eingesetzt. Hier habe ich mich diesmal bewusst dafür entschieden, nicht das ganze Modell im Dreck versumpfen zu lassen - also eher nach dem Prinzip: Weniger ist mehr!
Zum Thema Weathering gibt es auch hier im Forum ein Tutorial in der Knowledgebase.
Die goldenen Farbpartien wurden mit ca. 5 Lasuren aus Bestial Brown nachgetönt.
Der Energiehammer erhielt in den Vertiefungen Lasuren reines Skull White, die nach der Trocknung mit mehreren dünnen Lasuren Ice blue überzogen wurden. Um diesen Effekt zu verstärken habe ich den Vorgang mit dem weiß und der darauffolgenden bläulichen Lasur wiederholt und bin vom Ice blue bis zum Hawk Tourquise gegangen.
Mit einem milchigen Farbmix aus Scab Red und Chaos Black (GW), ca. 40/60 setzte ich am Kniepanzer und am Schulterpanzer die Grundlage für das kommende "Flammen-Freehand"...



Dem Mantel wurde hinten durch Lasuren aus Hawk Tourquise/Chaos Black, ca. 40/60 mehr Tiefe gegeben. Die Schuppen wurden nach unten hin mit Lasuren aus Purple Liche abgetönt, während ich für die Vertiefungen wieder auf den noch feuchten Rot/Schwarz Mix vom Blacklining zurückgriff.
Im Gesicht begann ich das herausarbeiten der Lichtsituation mit milchigem Elf Flesh und schattierte dann unter Zugabe von Teracotta, Tanned Flesh, Scab Red, Hawk Tourquise und Chaos Black nocheinmal die Schatten heraus. Die Augen haben hier leider etwas unter der spontanen Malweise gelitten. Muss noch sehen, wie ich in diese klitzekleinen ChaosTerminatorÄuglein noch irgendwas reinbekomme^^...



So ich glaube das war es bis dahin...
Was noch zu machen ist:
- Lichter der Rüstung noch mehr ins Gelbilche ziehen
- Flammenfreehands
- Totenköpfe am gesamten Modell
- Rote Details machen
- Gold abschließen
- Gesicht Feintuning
- Energiehammer Feintuning
- finale Ausbesserungsarbeiten
Ich hoffe, das ihr mir diesen Bruch im Step-by-Step verzeiht - ist normalerweise nicht so sinnvoll und ich bin da gewöhnlich auch nicht so inkonsequent, manchmal gibt es leider aber solche Phasen, die man nicht unterbrechen darf oder ich zumindest nicht kann...

7. Detailarbeiten / Teil 1
Nachdem ich mir vorgenommen habe, nur an dem Terminator weiterzumalen, wenn die Malsituation aus totaler Entspannung und Gelassenheit besteht, geht es hier nur sehr langsam und ab nun in kleinen Schritten voran.
Ich habe den Burschen wieder vom Base getrennt, da mir selbst noch einige Stellen als stark verbesserungswürdig erschienen sind. Hier möchte ich Vhaidra und Redfink für kritische Blicke und konstruktive Vorschläge danken. Die beiden hatten mir auf Anfrage einige Punkte vor Augen geführt, die ich nochmal überarbeiten möchte und für diesen Zweck war/ist das Base mehr als störend...



Die Augen des Kopfes wurden nochmal weiß nachgezogen. Ein kleiner schwarzer Punkt wurde mit einem feinen Pinsel mit guter Spitze in das weiß, symetrisch gesetzt und erhielt einen kleinen, weißen Reflexionspunkt. Leider habe ich beim, vom Betrachter aus dem linken Auge mal wieder das untere Augenlid erwischt - hier muss ich nachbessern. Im Allgemeinen bin ich mit den Augen noch nicht wirklich mit dem Ergebnis zufrieden - die sind sowas von futzelklein und liegen echt blöd, dass ich mir da wirklich sehr schwer tue ranzukommen... (evtl. male ich das nächste Mal bei einem solchen Projekt, den Kopf einzeln, indem ich ihn auf einen Zahnstocher klebe --> evtl. )...
Die Metallteile des Goldes habe ich ein wenig weiter abschattiert (mit rötlich/braunen Lasuren) und gleichzeitig ein wenig mehr Highlights in Form von "Lichtkantenakzentuierung" eingebaut. Hier bin ich ebenfalls noch recht unzufrieden, werde also auch noch länger dran rumwerkeln...
Am Schild selbst plane ich im Gesamten eine Art verstärkter Abnutzungsdarstellung, da ein so großes Schild für solche Zwecke eher gebracht wird... hier bin ich im Moment noch etwas zaghaft werde mich aber demnächst vermutlich einfach dran austoben - sobald ich mit dem Godl und den finalen Arbeiten am Grün der Rüstung zufrieden bin.





Am Schulterpanzer habe ich die Flammen mit einer Mischung aus Scab Red/Bubonic Brown/Golden Yellow/Fiery Orange/Bad Moon Yellow/Chaos Black recht spontan und schwer für mich selbst nachvollziehbar weitergemalt. Auch hier bin ich noch nicht ganz zufrieden - zumal mir der ganze Arm noch nicht gefällt - hier muss ich noch das Grün überarbeiten und Unsauberkeiten ausmerzen.


Erst wenn ich mit den Flammen auf dem Schulterpanzer zufrieden bin,

werde ich mich an die etwas dunkleren des Kniepanzers wagen und hierzu genau verfolgen wie ich vorgehe...
Also, sehr kleine Schritte, aber hoffentlich in die richtige Richtung... danke an alle, die mir mit Rat, Kritik und Motivation zur Seite stehen...
Ich würde euch wirklich bitten, euch mit kritischen Blicken nicht zurück zu halten und mir jeglichen Gedankengang eurerseits mitzuteilen - ich würde gerne mit dem Modell in Richtung Showcase gehen und bin bereit, wenn es sein muss noch Monate dran zu feilen... äh malen^^...

7. Detailarbeiten / Teil 2
Gestern Abend wurden die Schädel am Modell bemalt. Ich bin hier in eine Grundmischung aus Fortress Grey/Chaos Black/Bubonic Brown (ca. 50/20/30) gegangen. Durch Zugabe von Midnight Blue/Schorched Brown habe ich erste dezente Schatten gesetzt - ebenso habe ich durch Zugabe von Bleached Bone in den Grundmix die ersten Lichtstellen auf den Schatten gelegt.
Die Flammen bin ich auch nochmal angegangen und habe auf der einen Seite versucht, das Grün zu den Flammen hin dunkler zu machen und die Flammen im Gegenzug nach unten hin ins Weiß zu bringen... Auf dem Knie beginne ich die Flammen im Moment mit einem Mix aus Scab Red/Bubonic Brown - mal sehen, was ich evtl aus den Flammen vom Schulterpanzer mitgenommen habe, hier hatte sich auf Tabletopwelt.de (meinem Ursprungs- und Heimatforum, auf das ich die Tutorials auch setze) eine interessante Unterhaltung entwickelt die mich und Flammen wohl auf "never ever" voneinander fernhalten wird - ab Post 11, für alle Interessierten...






Am Schulterpanzer ohne Flamme habe ich ja diesen Fetzen Stoff hängen - ich weiß leider immer noch nicht genau, was ich da drauf machen will/kann/sollte - evtl. hat ja jemand von euch die "zündende" Idee - mir will da grad nichts einfallen...



Stellenweise arbeite ich schon an kleineren Partien rum, die ich aber meist bei der Besprechung außen vor lasse, da das wirklich rein zufällig und eher ungeplant geschieht - sollte euch etwas auffallen zu dem es evtl. speziell Fragen geben sollte - bitte einfach stellen.
Soweit mal wieder vom langsamen Eichhörnchen...dass auf lange Sicht hoffentlich satt wird^^...Sobald ich die Detailarbeit abgeschlossen habe, will ich mich von der Reihenfolge her erst an die Ausbesserungen des Grüns machen und dann nochmal gezielt Lichter und Schatten hervorheben... mal gucken ob das was wird...

8. Detailarbeiten / Fertigstellung / Teil 3
Ich hatte in der vergangenen Woche leider kaum Zeit fürs Tutorial (Schule), habe aber dennoch den Burschen fertigstellen können.
Ich habe mich zum Ende hin nochmal hingesetzt und die Figur wirklich lange betrachtet um für mich die Stellen auszumachen an denen ich die letzten Lichter setzen wollte/konnte/sollte. Ich habe abschließend noch einmal allen Partien Lichtpunkte gegeben um sie besser ins Gesamtbild zu bringen und zu vermeiden, dass irgendetwas durch das Nichtbeachten der Lichtsituation so aussieht als würde es nicht dazugehören.
Die Rüstung habe ich mit Bleached Bone/Scorpion Green ca. 2:1 nochmal an den Kanten nachgezogen an denen sich in meinen Augen das Licht bricht. Ebenso die Schädel wurden nochmal heller gemacht.
Abschließend wurde noch ein wenig mit Verwitterung und Kampfschäden "gespielt" um dem Herren wirklich ein kampferprobtes Aussehen zu geben. Als letztes kontrollierte ich das Blacklining an der gesamten Figur und zog hier ggf. nach.
Nachdem in der Showcase Galerie auf Tabletopwelt.de eine reger Erfahrungsaustausch zum Thema fotografieren lief (danke @ Christoph) und mich auch die Manschaft von Maxpaint.de (danke @ grumbler) nicht im Stich gelassen hatte was meine Frustration zum ewigen Leid der Fotografie anging, habe ich am heutigen Vormittag ca. 200 Bilder des Salamanders gemacht und für mich mal wieder einiges gelernt - der dunkelgraue Hintergrund den ich bisher zum Fotografieren nutze hatte mir nach meiner Einschätzung nach nicht einmal ansatzweise die Möglichkeit gegeben die Figur so abzulichten wie sie in Wirklichkeit ist. Das lag daran, dass der dunkle Hintergrund zuviel Licht auf die Figur fokusiert hat und diese stellenweise einfach "überstrahlt" war. Ich habe den dunkelgrauen Hintergrund nun mal mit einem hellgrauen ausgetauscht und solange mit den Einstellungen meiner Kompaktkamera herumgespielt (Belichtungszeit und der daraus resultierenden Tiefenschärfe) bis ich mit dem Fotoergebnis zufrieden war und die Figur getrost neben die Bilder halten kann ohne zu denken, dass ich es wieder nicht geschafft habe diese realtitätsnah abzulichten...Das Ergebnis war folgendes:



Ich hoffe, dass diese Schritt-für-Schritt-Anleitung trotz seiner Inkonsequenz aufgrund meiner zeitlichen Möglichkeiten, dem ein oder anderen eine Inspirationsquelle sein kann und möchte mich an dieser Stelle nochmal bei allen bedanken, die mich hier begleitet haben und mir mit Tips und Rat zur Seite standen. Die fertige Figur ist in mehreren Ansichten hier zu sehen:
http://www.coolminiornot.com/185081
http://www.coolminiornot.com/186117
Wer sich frägt, warum das Tutorial manchmal so klingt als wäre es mitten aus dem Prozess heraus geschrieben - ja, die Antwort ist ganz einfach - so war's auch. Bemalt wurde die Figur Anfang 2008 und das Tutorial hier ebenso in dieser Zeit entstanden...
Gruß
jar