Hi,
aufgrund einiger Nachfragen, wie ich persönlich den meine Sockel bzw. Basen mache, möchte ich eine einfache und auch kostengünstige Variante niemandem vorenthalten.

Was man braucht:
1x Holzleiste aus dem Baumarkt
1x Feinsäge
(1~2 Schraubzwingen)
Eine einfache Holzleiste aus Fichte wurde nach Augenmaß mit der Feinsäge abgelängt (das ist die japanische Variante davon - muss man als Fachlehrer für Werken einfach haben ). Hier könnte man die bieden Schraubzwingen anbringen um die Leiste ordentlich zu fixieren. Achtet hierbei aber darauf euch kleine Zwischenstücke zwischen die Auflage- bzw. Druckflächen der Schraubzwinge auf der Leiste zu legen, da sonst leicht unschöne Abdrücke im Holz zurück bleiben.





Nachdem abgelängt wurde habe ich mit einem groben Schleifpapier die Kanten gesäubert, da diese beim Sägen meist recht schnell leiden, außer man hat eine eigene Kreissäge im Keller stehen:



Daraufhin habe ich mir einen größeren Pinsel geschnappt und den Holzblock 2x mal (auf Trocknung der ersten Schicht warten) mit Schwarz bepinselt:



Nachdem dies auch trocken war, habe ich mir die zugehörige Figur geschnappt, die da drauf sollte und sie mit Pattex Kleber dort mittig fixiert (hier reicht oft schon sehr wenig Klebstoff, da dieser wirklich ungeher fest anzieht):



Und fertig:



Schlusswort
Wie gesagt eine einfache und simple Variante um die Figur mehr in Szene zu setzen und auch nicht immer die Fingerchen auf ihr haben zu müssen. Alternativ bieten sich hier unheimlich viele Möglichkeiten, z: B. auch ein Stück eines Querschnitts aus einem Ast... Auch das Integrieren dieser Art des Sockels in das endgültige Konzept zu Beginn des Vorhabens kann man damit umsetzen. Hier habe ich z. B. den Sockel im ca. 60° Winkel an einer Ecke abgeschnitten (Abschrägung) um diesen toten Knilch anzubringen.
Ich hoffe der Einblick inspiriert den ein oder anderen. Wie gesagt, eine - vor allem günstige Variante. Natürlich nicht zu vergleichen mit fein polierten Sockeln, das sollte jedem bewusst sein.
Gruß
jar