Artikel: Was man mit VallejoSillWater so alles anstellen kann

  1. Kategorie
    Gelände und Dioramen
    Hits
    9.283
    Antworten
    2
     

    Was man mit VallejoSillWater so alles anstellen kann

    Schwierigkeitsgrad/Severity
    mittel/middle
    Sprache/Language
    Deutsch/German
    Hallo Freunde der Pinselkunst.
    Wie schon der Titel sagt will ich hier ein bißchen erklären was man mit VSW so basteln kann.
    Ich hab deswegen mich dafür entschieden ein Tut über diese Polyurethan-Dispersion zu schreiben weil nach meinen ersten Versuchen damit war ich etwas enttäuscht. Dann hab ich damit herum experimentiert und einige gute Verwendungszwecke gefunden. Die techniken mit VSW die ich bei Captain Readbeard eingesetzt habe möchte ich hier etwas erklären.

    Als erstes zur Herstellung der Gischt:


    Folgendes benötigt man:
    VSW, Alufolie, Backpapier, breites Tesaband, einen Fön(am besten mit mehreren Gebläsestufen), ein Modelierwerkzeug oder Schaschlikspieß.

    Zuerst faltet man sich aus Alufolie eine Schale. Dies tue ich weil man diese währen des späteren Härteprozesses knicken und biegen kann um dem VSW eine Form zu geben.


    Dann schneidet man das Backpapier in Form. Das Backpapier dient dazu das man das Aushärten besser beobachten kann da die Alufolie zu sehr spiegelt.


    Das Ganze wird dann mit Tesa versiegelt. Nur so kann später das ausgehärtete VSW sauber abgezogen werden.


    Nun VSW einfüllen bis der Boden der Schale bedeckt ist.
    Nun kommt der Fön zum Einsatz. Mit niedrigem Gebläse ( oder weiter Enfernung) bei voller Hitze fönen.


    Wenn sich die erste Haut auf dem Wasser bildet nimmt man sich ein Modelierwerkzeug und fängt an die Haut zusammen zu ziehen.
    Dabei immer weiter fönen.



    Detailbild:


    Während des Aushärtens hat man die Möglichkeit sich Formen und Gebilde zusammenzuziehen die einem gefallen bzw benötigt. Dabei ist schön das alles recht zufällig bleibt, so wie bei Gischt auch.


    Nach ca. 15-20 Minuten fönen ist alles fest.
    Nun kann das Ganze aus der Form gelöst werden. Hierbei auch darauf achten das man die dünne Haut die sich am Boden gebildet hat mit abzieht. Diese ist schön durchsichtig und kann spöter gut in Form gebracht werden.
    Meine Ausbeute nach 20 Minuten :


    Nun zum Segel, hier in Form einer alten zerrissenen Fahne:

    Erstmal den Fahnenmast aus Schaschlickspieß und Draht bauen.


    Um mit VSW ein Segel oder Fahne zu bauen nehme ich Taschentuch und ziehe die Lagen auseinander so das ich nur eine Laage habe. Mit mehr Lagen wird es zwar stabiler, dafür aber mMn. zu dick.
    Dann schneide oder reiße ich mir die gewünschte Form aus.


    mit etwas Sekundenkleber am Mast befestigen.


    Damit die Fahne später die gewünschte Richtung bekommt habe ich sie hier in die waagrechte gebracht und dann mit einem ALTEN (VSW macht Pinsel kaputt) weichen Pinsel das VSW aufgebracht bis alle benetzt ist.


    Alles ca. 5 Minuten antrocknen lassen.


    Nun kommt ein kleiner Trick: wie bekommt man eine Fahne die im Wind flattert? Mit einem Windkanal (Fön).
    Hier darauf achten nicht gleich mit vollem Gebläse dran zu gehen sonst kann es passieren das es zusammen klebt und ihr nochmal beginnen müßt.
    Nach ca. 10 Minuten ist die Fahne dann trocken.
    Hier und da noch ein paar Ecken nachschneiden und die Fahne sieht so aus:


    Um ein richtiges Ergebniss zu zeigen hab ich mich entschlossen ein schnelles Base zu bauen. Gestartet hab ich mit einem einfachen Holzsockel auf den ich Miliput aufgebracht habe :


    Dann etwas Rinde, Milliput, die Fahne platzieren. Aus dem Miliput am Boden hab ich noch grob ein paar Wellen rausmodeliert.
    Dann alles mit Sekundenkleber getränkt. Hierdurch wird auch das Miliput fast sofort hart.


    Noch ein paar Details und dann grundieren.


    Leider habe ich vom bemalen keine Fotos gemacht.Aber hier die Farben die ich benutzt hab:


    Wenn alles bemalt ist sucht man sich passende Stücke der vorbereiteten Gischt und schneidet diese dann eventuell noch passend.
    diese werden dann mit Sekundenkleber an die Oberkanten der Wellen geklebt.
    Danach alles mit einer Dicken Schicht Klarlack einpinseln. Diesen Vorgang wiederhohlen bis kein Übergang von VSW Teil zur Base mehr sichtbar ist.



    Ich hab etwas mit dem Weißwasser experimentiert und mache mir dafür eine Mischung aus Modellschnee, Acrylbinder und weißer Farbe. Diese bringe ich dann mit dem Wattestäbchen auf.


    Und hier das Endergebniss nach ca. 4 Stunden.


    Dank des Föns kann man mit dieser Technik an einem Abend ein ansprechendes Wasserbase gestallten. Natürlich ist das Ganze noch ausbaufähig, und ich würde mir für ein Figurenprojekt auch mehr Zeit lassen und auch Wasser gießen. Aber darüber hat TheArtfist ein tolles Tutorial gemacht und erklärt dies auch super auf seinem Workshop. Wenn ihr die möglichkeit habt unbedingt teilnehmen.

    Das war mein erstes Tut, ich war und bin etwas aufgeregt und gespannt ob es euch gefällt.
    Ich hoffe alles ist verständlich.

    Ach ja, einen Titel braucht das Base ja auch noch.
    "The fall of an Empire"

    Grüße
    LBT


Replies to Artikel: Was man mit VallejoSillWater so alles anstellen kann
  1. Standard AW: Was man mit VallejoSillWater so alles anstellen kann

    Sehr gut bebildert und verständlich geschrieben- vielen dank. da Tuts leider nicht bei den neuen Foreneinträgen erscheinen solltest Du das Tut ggf. mit dem Beitrag im Showroom verlinken. Wäre ja schade, wenn das hier keiner bemerkt.
        

  2. Standard AW: Was man mit VallejoSillWater so alles anstellen kann

    Danke Serafin,
    hab eben auch gerade festgestellt das ich auch keine Mailbenachrichtigung bei einem Post hier bekomme.
    Werd das mal verlinken.

    Grüße
        

Reply To Artikel


Powered by: vBadvanced Dynamics v2.1.4