PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Figurentransportkoffer



Goatman
15.06.2012, 15:44
Vor etwa 3 Monaten habe ich mal den Heimwerker raushängen lassen und mir eine Püppchentransportkiste gebaut.


Was brauchts:
- Materialeinsatz im Wert von ca. 70 Euro (davon aber noch Restmaterial um einen 2ten kleineren Koffer bauen zu können)

- Werkzeug: Bohrmaschine, Akkuschrauber, eine kleine elektrische Laminatsäge mit Anschluss an den heimischen Staubsauger (macht weniger Dreck) und eine Handsäge

- Material hauptsächlich Pappelsperrholz und Vierkantleisten aus Birkenholz, etwa 100 Schrauben, 2 Führungsschienen für Schubladen, 2 Kistentragegriffe, 4 Kistenecken aus Messing, Aluwinkelleisten und ein Stück Plexiglas

- Die grösseren Platten sind mit den Leisten in den Stosspunkten verklebt und verschraubt, der Rahmen macht das Ganze recht stabil. Die Leisten dienen gleichzeitig als Halterung für das Einschubbrett. Dieses liegt allseitig auf und kann damit recht dünn gehalten werden auch bei Püppchengewicht von gut 5kg

- da ich in der Regel Figuren (auf Sockel) mit Höhen von 10-20 cm transportiere habe ich nur ein Tablar vorgesehen

- Zeit etwa 3 Abende zum Bauen, 2 Abende um das Chaos nach dem bauen zu beseitigen

Hier mal der Bauplan, der eine oder anderen kennt die Kiste schon live, ein paar Fotos reiche ich da später noch nach :)

http://www.das-bemalforum.de/umg_gallery/images/0/122/original/4224_transportkiste.jpg

Was würde ich anders machen:

- Die Schublade ist zwar ganz praktisch, aber ein herausnehmbarer Einsatz ohne die Führungsschienen wäre komfortabler und leichter ... würde dann aber beim Transport etwas klappern.

- nicht 15min bevor man zur Arbeit geht noch schnell mal 2-3 Leisten sägen und kleben .... abends merkt man dann, dass man totalen Mist gebaut hat :D

- keine Aluleisten für den Fronsteinschub nehmen. Plasteleisten sind weniger stabil, aber besser zu verarbeiten und völlig ausreichend

- ich hatte bei den Tragegriffen bewusst einen falsch herum angeschraubt, so dass dieser immer absteht und nicht nach unten klappen kann wenn er keinen Zug bekommt. Ich hatte mir davon versprochen, dass die Kiste mit Riemen über der Schulter und Hand am Griff besser zu transportieren wäre. Es ist tatsächlich recht bequem, aber der immer abstehende Griff stört beim Lagern mehr als er beim Transport bringt.

- matt-geschliffenes Plexi als Fronteinschub - zieht auf jeden Fall immer Blicke an, bei sämtlichen Grenzübertritten Schweiz-Deutschland darf man dann aber dem interessierten Zollbeamten immer erklären was denn da nettes in der Kiste ist und was es wert sei ... dezenter ist wahrscheinlich besser

- die Kiste 2 cm höher machen, meine 2 höchsten Miniaturen muss ich auf das Tablar kleben, wenn dieses eingeschoben ist, also unpraktisch und langwierig


Das Plänchen soll mal als Anregung dienen, wenn sich jemand eine eigene Kiste bauen möchte und nicht auf grössere Werkzeuge und Geräte zugreifen kann. Es geht durchaus, aber man sollte den bau nicht im Wohnzimmer durchführen, dies kann durchaus den Hausfrieden beeinflussen ;)