Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

6.6.6am 1992

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    6.6.6am 1992

    Hallo Forumsgemeinde.
    Diesen Knaben habe ich letztes Jahr irgendwann im Herbst angefangen. Inspiration dazu waren die Tuschezeichnungen von UncleAllan (ein Dänischer Tätowierer der auch Gallerieaustellungen hat) und der Avatar vom Shejtan.

    Der Titel bezieht sich auf den Morgen des 6.6. 1992. An diesem Tag wurde um 6 Uhr frühs von Leuten aus der Blackmetal Szene die Fantoft Stabkirche in Bergen (Norwegen) angezündeten. Dies war der Anfang von über 50 Kirchenbrandstiftungen in den 90ern.
    Bei der Büste hab mich an Fotos von Blackmetalmusikern bei Liveauftritten orientiert, es stellt aber keinen bestimmten dar.










    Voten dürft ihr auch :http://www.coolminiornot.com/376229

    Und jetzt " Feuer frei" für Lob, Anregungen und Kritik.

    Grüße
    Willst du glücklich sein für eine Nacht, dann betrink dich.
    Willst du glücklich sein für drei Tage, heirate.
    Willst du glücklich sein für ein Leben, schaff dir Farben und Pinsel an.
    (Angepasstes japanisches Sprichwort)

    #2
    AW: 6.6.6am 1992

    Überzeugt mich sofort.
    Das Thema ist sehr gut umgesetzt. Die Freehands sind supersauber gezeichnet mit allen Feinheiten und mit dem rot hsst du richtig Action ins Bild gebracht.

    \m/
    Gruß, René :hello:

    Kommentar


      #3
      AW: 6.6.6am 1992

      Verstörend gut. Thema 100% umgesetzt.
      Das Einzige, was mich etwas stört, ist die leichte Asymmetrie in dem Rückentattoo.
      Motivation ist der kleine schwächliche Bruder der Disziplin.

      Suche Rackham Confrontation Minis

      Kommentar


        #4
        AW: 6.6.6am 1992

        Danke erstmal.

        Gut beobachtet Cyn. Das Problem hier ist die Schrägstellung der Schulterpartie. An der Stelle hab ich auch lange geknobelt und überlegt (es war mal, sagen wir, geräder drauf. Sah auch komisch aus). Ich hab dann Körpermarken (Achsel usw.) genommen und von denen aus gemessen. So kam ich zu der leichten Unsymetrie. Aus einem anderen Fotowinkel sieht es dann auch wieder ganz anders aus. Aber natürlich hast du recht, die optimallösung ist es noch nicht.
        Willst du glücklich sein für eine Nacht, dann betrink dich.
        Willst du glücklich sein für drei Tage, heirate.
        Willst du glücklich sein für ein Leben, schaff dir Farben und Pinsel an.
        (Angepasstes japanisches Sprichwort)

        Kommentar


          #5
          AW: 6.6.6am 1992

          Bei der Büste hab mich an Fotos von Blackmetalmusikern bei Liveauftritten orientiert, es stellt aber keinen bestimmten dar.
          Lol mein erster gedanke war, (vorm Lesen) :

          Krass es gibt ne Büste vom Front-"sänger" von Gorgoroth ? oO

          Kann auf alle Fälle bestätigen dass es sehr authentisch wirkt
          Besonders die Augenpartie ist spitze geworden und die Tatoos natürlich auch (wobei das am Rücken echt nen bisschen schief ist, habs aber erst gesehen nachdem ich gelesen habe dass da was sein soll ^^ ).

          Kommentar


            #6
            AW: 6.6.6am 1992

            Jep, Gorgoroth also der liebe Herr Gaahl war auch meine Hauptreferenz. Ist halt auch das Gesicht des Blackmetal.
            Die Büste ist übrigens der Vikinger von Pegaso. Musste nur den Arm verspachteln da hier normalerweise ein Schild angebracht wird.
            Willst du glücklich sein für eine Nacht, dann betrink dich.
            Willst du glücklich sein für drei Tage, heirate.
            Willst du glücklich sein für ein Leben, schaff dir Farben und Pinsel an.
            (Angepasstes japanisches Sprichwort)

            Kommentar


              #7
              AW: 6.6.6am 1992

              Sehr genial, wirklich tolle Arbeit, irgendwann muss ich mal was monochromes machen, das gefällt mir irgendwie ^^

              Die Asymmetrie des Rückentattoo´s fällt mir aber auch erst auf nachdem es erwähnt wurde xD
              Grüße aus Thüringen

              Sebastian

              Kommentar


                #8
                AW: 6.6.6am 1992

                Gefällt mir! Sehr schön gemacht, gerade die weisse Schminke im gesicht im Vergleich zur Haut, auch wenn es hauptsächlich monochrom ist, merkt amn den Unterschied.
                Die tattoos wissen auch alle zu überzeugen.
                Was mir nicht gefällt, ist die schwarze Schminke im gesicht. Nicht malerisch, sondern vom Motiv an sich, legt aber vielleicht daran, dass mir das generell nciht gefällt

                Ach ja, nicht zu vergessen, sehr gute Idee, top umgesetzt... da sieht man, was man aus historischen kelten alles machen kann :D


                Kommentar


                  #9
                  AW: 6.6.6am 1992

                  also die tattoos sind scho oberste sahnekirsche klasse
                  meine Galerie auf CMON => http://coolminiornot.com/artist/voodoocrow

                  Kommentar


                    #10
                    AW: 6.6.6am 1992

                    Wow! Die Tättowierungen sind wirklich sehr gelungen. Da erkenne ich doch einiges wieder. Auf der linken Schulter ist doch von Giger diese "Steinschleuder" oder? Sehr, sehr realistisch. Die Büste auf das Stück Kohle zu stellen passt auch super.

                    Was mir persönlich aber fehlt, ist eine weiterführende Aussage zur Thematik. OK, der Metaller hat einen etwas wahsinnigen Blick. Aber den könnte sich auch ein Fan von Kirchenbrandstiftungen in die Vitrine stellen, oder? Oder ohne den Titel könnte es halt irgendein (super getroffener) Black Metler (wie schreibt man das eigentlich?) sein. Was genau waren deine Gedanken bei der ganzen Gestaltung?
                    Die Welt sollte mehr so sein wie meine Filterblase.

                    Kommentar


                      #11
                      AW: 6.6.6am 1992

                      Erstmal Danke für das ganze Lob.

                      Ja, die linke Schulter und der Rücken sind Giger Sachen, die Rechte sind Schädel von mir, die Orginalzeichnung ist ca. Din A4 groß die ich dann übertragen hab. Der Sockel ist allerdings keine Kohle sondern gespaltenes Buchenholz das ich mattschwarz (Duncan) gesprüht habe.

                      So, jetzt zum schwierigerem Teil, den Gedanken zur Thematik, des Titels usw.
                      Warum es der schwierigere Teil ist? Teilweise stecken hier sehr viele "düstere" Wintergedanken drinne.
                      Zuerstmal, warum malt man sowas bzw. wie kommt man auf die Idee sowas malen zu wollen. Ich mag das Thema und je nach Laune auch die Musik. Hierzu muss ich sagen das ich nicht jeden Tag Black oder auch Deathmetal hören kann, gerade beim Malen finde ich es öfters eher störend. Allerdings finde ich das artwork und das drumherum größtenteils sehr faszinierend.
                      Deswegen wollte ich irgendetwas in diese Richtung machen und hab mich für den Kelten von Pegaso entschieden da dieser schon die benötigte Haltung und die Mimik für dieses Projekt mitgebracht hat.
                      Um mir Inspiration und Referenzbilder zu hohlen hab ich mich dann etwas tiefer in die Geschichte des Blackmetal eingelesen und bin eben über diesen 6.6. 1992 gestolpert. Ich wußte zwar aus meiner Jugend (habe den Sommer 96 in Norwegen verbracht) das dort Kirchenbrandstiftungen waren, aber nicht was es damit auf sich hatte. Da die Fantuft Stabskirche um 6 Uhr Morgens angezündet wurde kann man, würde ich sagen, von Vorsatz ausgehen. Was mich dazu gebracht hat darüber nachzudenken warum man sowas tut. Warum radikalisiert sich eine Szene soweit das sie Kulturgüter (geschieht ja auch momentan im Irak) zerstört. Ich denke man findet darauf, wenn man sich nicht in der Szene bewegt, keine Antwort.
                      Den Titel habe ich deswegen gewählt da dieses Datum mit diesem Hintergrund meiner Meinung nach alles ausdrückt für was TrueNorwegianBlackMetal steht, und somit das Thema auf einen Punkt bringt.

                      Wichtig für mich ist auch das keiner denkt das ich mit der Büste und dem Titel irgendetwas glorifizieren möchte wo es nichts zu glorifizieren gibt.

                      Puhh, hoffentlich versteht auch irgendeiner meine Gedankengänge. (ich weiß nicht mal ob ich sie selbst verstehe )

                      Grüße
                      Willst du glücklich sein für eine Nacht, dann betrink dich.
                      Willst du glücklich sein für drei Tage, heirate.
                      Willst du glücklich sein für ein Leben, schaff dir Farben und Pinsel an.
                      (Angepasstes japanisches Sprichwort)

                      Kommentar


                        #12
                        AW: 6.6.6am 1992

                        Wird mit Hintergrundgedanken dann gleich noch interessanter.

                        Ich kenne mich jetzt im TrueNorweg-etc.etc. nicht so aus (ich selbst mag ja eher Lollipop-Blackmetal a la Dimmu Borgir). Standen die wirklich alle hinter den Brandstiftungen? Gibt ja noch die Naturburschenfraktion im Black Metal.

                        Für mich müsste dann noch der weinende Pfarrer aus "Metal - A Headbanger Journey" als Büste daneben. Fände ich einen geilen Kontrast und würde das Thema schön abrunden.
                        Die Welt sollte mehr so sein wie meine Filterblase.

                        Kommentar


                          #13
                          AW: 6.6.6am 1992

                          Ich kenne mich jetzt im TrueNorweg-etc.etc. nicht so aus
                          Ich bin da auch nicht der Fachmann, hab mich halt über den Winter etwas eingelesen.

                          Zu Dimmu Borgir, Quelle Wikipedia :
                          Zu jener Zeit sprach er sich auch für die kriminellen Aktivitäten anderer norwegischer Bands aus[2], befürwortete Todesstrafe und schärfere Einwanderungsregelungen[3] und sagte in einem Interview aus, dass Black Metal seiner Meinung nach nur für Weiße sei und fügte hinzu, er würde „gerne jeder schwarzen Person auf der Welt die Kehle durchschneiden“

                          Ob das so Lollipop ist weiß ich nicht!!!!

                          Deswegen befasse ich mich auch mit den Künstlern hinter der Musik. Gerade bei, sagen wir mal extremerer Musik sind auch viele extreme Idioten unterwegs.
                          Willst du glücklich sein für eine Nacht, dann betrink dich.
                          Willst du glücklich sein für drei Tage, heirate.
                          Willst du glücklich sein für ein Leben, schaff dir Farben und Pinsel an.
                          (Angepasstes japanisches Sprichwort)

                          Kommentar


                            #14
                            AW: 6.6.6am 1992

                            Huch, die Aussagen kannte ich noch gar nicht, so ein Idiot. Lollipop war auch eher auf die Musik bezogen. Von den Aussagen sind mir Devin Townsend und Neal Morse auch sehr viel näher.
                            Die Welt sollte mehr so sein wie meine Filterblase.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X