Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Langzeit-Projekt - Diorama "Ship Repair"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    AW: Langzeit-Projekt - Diorama "Ship Repair"

    JA! Ganz unbedingt!

    Ich nutze das nicht so ausgearbeitet wie James mit dem Gamut Mapping (wobei ich mir immer vorstelle, wie geil das wäre wenn ich das vorher so ausarbeiten würde). Was ich aber seit einiger Zeit mache, ist immer eine Atmosphärenfarbe in meine Farben zu mischen. Damit zieht man die alle schon mal schön zusammen. Genau genommen, sind das zwei Hauptfarben. Eine für die Umgebung und eine fürs Licht. Also z.B. Grün für einen Wald. Und dann aber eher Gelb wenn die Sonne scheint oder Blau wenn es Nacht ist.

    Wenn du ein paar Fotos hast an denen du dich orientieren möchtest, gebe ich gerne meinen Senf dazu.
    Die Welt sollte mehr so sein wie meine Filterblase.

    Kommentar


      AW: Langzeit-Projekt - Diorama "Ship Repair"

      Tja, wie soll ich sagen - danke erstmal!

      Wenn ich mir die Bilder von Ian ansehe, dann sind dort in der Regel viele Objekte zu sehen:
      Himmel, Schiffe, Häuser, Felsen und andere Strukturen.

      Ich versuche mich an den Bildern von großen Strukturen zu orientieren, hier zwei meiner Lieblingsbilder (die ich mir auch als A3-Druck von Ian gekauft habe):





      In beiden Bilder ist das Gebäude im Hintergrund mehr so hell-grau-blau, mit einigen Orange/Ocker-Elementen und teilweise kräftigerem Rot.

      Das könnte ich mir auch für mein "Gebäude" vorstellen.

      Nur: wie wähle ich die Form einer Gamut-Maske, die dann nachher auch vernünftige Farbzusammenstellungen ergibt?


      (Yurmby Color Wheel)

      Ein Dreieck, wie James Gurney es wohl gerne nutzt?
      (wer den Künstler und wem das Thema nichts sagt, hier eine Seite vom Blog von James:
      https://gurneyjourney.blogspot.com/search?q=yurmby

      Subjective Primaries auf Grün-blau, Ocker und ?
      ... passt nicht so ganz, weil diese beiden Farben sich ziemlich gegenüber liegen...
      Violett, Blau und Grün hat Ian praktisch gar nicht verwendet, das würde auf jeden Fall auf eine spezielle Gamut-Maske hinweisen.

      Fragen über Fragen...
      Jetzt mit eigenem Blog - Bei Interesse hier klicken...

      Kommentar


        AW: Langzeit-Projekt - Diorama "Ship Repair"

        Ich würde mir hier von jemandem erklären lassen, wie man bei GIMP oder Photoshop mit dem Colorpicker sich die Farben rauszieht. Dann kannst du die sehr viel besser zuordnen.

        Für mich wäre das ein schmales Dreieck mit der Spitze in Orange und der etwas breiteren Seite in Türkis/Blau.
        Was ich nicht sehe, ist kräftiges Grün, Lila, Dunkelblau und Rot. Aber ein Colorpicker kann da noch genauer sein, unsere Wahrnehmung trügt ja immer (kennst du ja auch aus dem Gurney).

        Ich habe hier mal rumgespielt, mit diesem Ergebnis. Gibt bestimmt bessere Seiten, aber das ergab die schnelle Suche. Das bessere Ergebnis hatte ich übrigens mit RGB statt mit YMC. RBG nutzen ja auch sehr viele Maler (ich auch meistens) weil es der "klassische" Farbkreis ist.
        Auf meiner App auf dem Smartphone zählt das als Analagous Accent: drei benachbarte Farben und eine gegenüber der mittleren.
        Die Welt sollte mehr so sein wie meine Filterblase.

        Kommentar


          AW: Langzeit-Projekt - Diorama "Ship Repair"

          Hallo Butch,

          Danke für die Anregungen.
          Eine App zum Auslesen der Farbe mit den RGB Werten zu finden war einfach (MAC-User).

          Ich habe heute vormittag mal mein Lieblingsbild analysiert und an unterschiedlichen Stellen die Farben entnommen.
          Das war auch einfach, hat aber den ganzen Vormittag gedauert...



          Ian benutzt offensichtlich nur eine sehr begrenzte Palette.

          Die dunklen Farben (oft auch Schattenfarben) konnte ich kaum einer der Farbfelder im Farbkreis zuordnen, sind aber meines Erachtens hauptsächlich dunkles Oliv, Neutralgrau und Rot-Braun.

          Die anderen Farben befinden sich meist im hellen Blau-Grau, Ocker oder Orange-Rot, jeweils ziemlich entsättigt.

          Ich würde das Dreieck eher mit der Spitze im Hell Blauen und die breitere Seite oben links, im Bereich gelb-ocker-rot sehen. Aber das bezieht sich nur auf das Farb-Design dieses Bildes.

          Oder habe ich hier einen kapitalen Denkfehler gemacht?
          Jetzt mit eigenem Blog - Bei Interesse hier klicken...

          Kommentar


            AW: Langzeit-Projekt - Diorama "Ship Repair"

            Sehr interessant, was Du da erarbeitet hast. Man erkennt sogar, dass er sich an die Komplementär-Regel gehalten hat. Das Problem ist nun, die herausgepickten Farben vom Monitor auf die Nasspallette zu mischen.
            Allerdings finde ich als ahnungsloser, dass Du die Platten doch schon gut hinbekommen hast. Ian macht es da „einfach“, da er fast nicht mit Verläufen arbeitet.

            Ich mache es ähnlich. Ich nehme mir ein Bild und picke mir per Pipette in Photoshop die Farben raus, male mit ihr einen größeren Fleck und drucke das Ganze aus.

            Kommentar


              AW: Langzeit-Projekt - Diorama "Ship Repair"

              Klasse. Ich hatte mich mehr am unteren Bild orientiert, aber für mich sieht das stimmig aus. Ein paar der kräftigeren Farben hast du ausgelassen, aber du hast ja erwähnt, wo die liegen. Farbpumpes Idee ist natürlich megageil.
              Ich denke, mit dem Mischen wird es nicht zu kompliziert. Schließlich wird ja alles dann mit der Bemalung stimmig. Du willst ja nciht etwas kopieren, sondern die Stimmung einfangen.

              Apropos Stimmung. Die Viedeos hier finde ich extrem gut erklärt:
              Ambient Occlusion #1
              Ambient Light #2
              Color Harmony
              Die Welt sollte mehr so sein wie meine Filterblase.

              Kommentar


                AW: Langzeit-Projekt - Diorama "Ship Repair"

                Ich beobachte interessiert. Die passende Farbwahl ist ein wahres Mysterium für mich. Ich greife nach langem und gründlichen Überlegen dann immer irgendeinen Farbtopf, der gerade in Augenhöhe stand. Meistens den Falschen :mrgreen:

                Gruß NogegoN
                GODZILLA :!: World Destruction Tour 2016

                Sternenstaub - Wo Feen und Magier ihre Utensilien finden. Der Wegweiser für jedermann auf meiner Werkbank.
                2017 Kein Modell fertigbekommen. Nichts. Nada. Zip. 2018 7 FoW Panzer und ein Dorf..

                Kommentar


                  Ich weiß nicht, ob du auf der SMC im Hobbybereich den kleinen Tisch von dem Franzosen gesehen hast, der auch solche Luftschiffe und zugehörige Anlagen baut. Ich habe dir mal ein paar Fotos gemacht.







                  Die Welt sollte mehr so sein wie meine Filterblase.

                  Kommentar


                    Hallo Butch,

                    danke für den Hinweis, ich habe Eric auch am Samstag getroffen, mit ihm gesprochen und seine Werke bewundert.
                    Ich habe ihn bisher jedes Jahr auf der SMC getroffen und habe wieder und wieder staunend vor seinen gealterten Metallwänden und Türen gestanden...
                    Der Mann hat es echt drauf!

                    Ich habe übrigens genau die gleichen Bilder gemacht und bin jetzt über FB mit ihm befreundet...

                    viele Grüße
                    Thomas
                    Jetzt mit eigenem Blog - Bei Interesse hier klicken...

                    Kommentar


                      Tach auch,

                      nach langer Zeit mal wieder ein Update vom Modell.
                      Ich habe viel bemalt und experimentiere immer wieder mit den Alterungsmethoden,
                      Aktuell arbeite ich an den Konstruktionen auf dem Dach und an der oberen Etage.

                      Hier der aktuelle Stand - das Dach ist noch lange nicht fertig, die Enamel-Wash auf den Dachplatten war beim Bildermachen noch nicht ganz ausgetrocknet und ist noch etwas verändert worden.
                      Bei Enamel-Farben kann man ja zum Glück noch eine Weile mit Verdünner daran arbeiten und wieder Farbe abnehmen oder die Intensität verändern.

                      Hier erstmal die Bilder (inclusive dem kompletten Chaos auf dem Arbeitstisch):








                      ... und von der anderen Seite:
                      und hier nochmal ein Bild vom Motor - der ist schon relativ weit - nur an der Bodenplatte muss ich noch arbeiten:



                      das war's erstmal für heute...
                      Jetzt mit eigenem Blog - Bei Interesse hier klicken...

                      Kommentar


                        Das wird episch!
                        Die Welt sollte mehr so sein wie meine Filterblase.

                        Kommentar


                          Tach auch

                          da ich diese Woche nicht ins Büro musste, hatte ich viel Zeit für entspanntes Malen.
                          Dabei stand die obere Platform im Fokus, hierbei insbesondere die Alterung.

                          Auf Grund der Größe ist es schwierig, ohne lange Vorbereitungen vorzeigbare Bilder zu machen.
                          Deswegen hier nur zwei schnelle Bilder, um den aktuellen Stand zu dokumentieren:









                          Jetzt mit eigenem Blog - Bei Interesse hier klicken...

                          Kommentar


                            Tach auch,

                            wieder ist ein Monat vorbei, und so langsam vergeht mir der Spaß an Alterungen...

                            Zuerst den Rost grob mit der Schwammtechnik auftragen (für die unregelmäßige Grundform der Stellen, wo der Rost durchkommt)
                            Dann mit Pinsel die Fläche füllen, die Farben variieren und ggf. Roststruktur auftragen.
                            Dann die untere Kante der rostigen Stelle (die Lichtkante der Oberflächenfarbe) mit hellgrau nachmalen (um mehr Tiefe vorzutäuschen)
                            Dann mit Öl-Washes die Bleche einzeln etwas unterschiedlich einfärben (hierfür nutze ich die Oilbrusher von MIG, das funktioniert gut).
                            ... das ist aktuelle Status...
                            Jetzt kommen noch die Rostläufer, andere farbliche Veränderungen und weitere Effekte, die ich mit den den Stiften von MIG auftragen werde.

                            das obere Bild zeigt die Oberfläche vor den Washes, das untere Bild zeigt die Oberfläche nachdem ich die Washes aufgetragen habe...











                            ...

                            Das wars erstmal mit Bildern, jetzt werden die anderen drei Seiten gewashed , dann kommen wieder andere Alterungstechniken zum Zuge.

                            viele Grüße
                            Thomas


                            Jetzt mit eigenem Blog - Bei Interesse hier klicken...

                            Kommentar


                              Zitat von Goblintreiber Beitrag anzeigen
                              und so langsam vergeht mir der Spaß an Alterungen...
                              Huch? Und das von dir?!?
                              Kann ich sehr gut verstehen. Ich finde, bei großen Modellen/Dioramen muss man anders rangehen, wie sonst. Nur, dass man dafür dann auch wieder viel Erfahrung braucht, wo man den Aufwand reduzieren kann, und trotzdem ein gutes Ergebnis erzielen. Andererseits kann man die Größe auch nicht einfach wegzaubern....




                              Die Welt sollte mehr so sein wie meine Filterblase.

                              Kommentar


                                Kann ich nachvollziehen. Bei so einem Großprojekt hat man irgendwann das Gefühl, es geht nie zu Ende.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X