Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Anakin Skywalker - Mein erster Malversuch

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Anakin Skywalker - Mein erster Malversuch

    Hallo!
    Nach unzähligen Tutorials auf Youtube und weiterer Theorie im Internet habe ich mich mal an meine erste Miniatur gewagt.
    Ich glaube sie stammt aus einem Überraschungsei, aber sicher bin ich mir nicht.
    Es sollte auch nur eine Fingerübung werden, bevor ich mich an meine sehr günstig erstandenes Star Wars - Imperial Assault Grundspiel mache.
    Leider habe ich keine Anleitung gefunden und so musste ich anhand von Bildern im Internet alle Farben selbst auswählen und mischen. Und mich selbst für eine Maltechnik entscheiden.

    Dafür bin ich ganz zufrieden.
    Nach dem Base Coat war ich sogar recht stolz auf mich, nur um nach dem Shade in ein tiefes Loch zu fallen. Danach war alles wie mit Asche überzogen und extrem Matt.
    Die Highlights zu setzen war dann eine echte Herausforderung für mich.
    Aber letzen Endes hat sich nach dem Varnish alles ganz gut zusammengefügt.
    Nur das Gesicht ist etwas zu gelb. Nächstes mal kein Bronze Fleshtone.

    Ich bitte ausdrücklich um Kritik, da ich mich gerne verbessern würde.








    #2
    Herzlich willkommen im Forum!

    Schön, daß du dich ans Bemalen einer Figur getraut hast. Wie du festgestellt hast, ist alle Theorie aschgrau. Selber malen machts! Ein typischer Anfängerfehler ist es, Schwarz mit Grau aufzuhellen. Das machen aber viele. Wie du schon gemerkt hast, wird die Figur dann aschgrau. Bei Schwarz hellt man besser mit Blau auf, das vermeidet den Ascheeffekt. Die Schattierung auf dem Mantel hast du prima hinbekommen. Ich glaube, am Nacken müßte noch zwischen Kragen und Haaransatz ein Streifen Haut sein. Die Figur hat aber keine scharf modellierten Übergänge, so daß das schwer zu beurteilen ist. Ist halt eine Spielfigur, die sind oft einfach modelliert. Schön, daß du die Augenhöhlen und die Nasenkontur abschattiert hast. Großaufnahmen von Kleinfiguren sind leider sehr grausam, weil sie alles Übergroß zeigen. Wenn du die Augenform noch etwas besser hinbekommen willst, male das Unterlid noch um einen schmalen Streifen Haut breiter. Bei der Figurengröße wäre das wirklich nur ein ganz schmaler Strich. Machen die Profis auch so: Erstmal das Auge fertigmalen, denn vom Gesicht her das überschüssige Weiß eingrenzen und zurückmalen, bis die Augengröße paßt. Eine weitere kleine, aber sichtbare Aufwertung wäre das Bemalen der Lippen. Tip: Bei Männern nimmt man natürlich kein Rot, weil das wie Lippenstift aussieht. Ein ins Orange gehendes Hellbraun paßt dafür sehr gut. Ich würde bei der Mini hier sogar nur die Unterlippe andeuten. Und wenn du dann noch magst, kannst du ein paar Haarsträhnen am Scheitel noch mit einer helleren Farbe betonen. Du siehst, du hast mit deiner Bemalung bereits eine gute Basis gelegt, die du mit ein paar einfachen Schritten weiter aufwerten kannst. Daumen hoch für dich!

    Gruß NogegoN
    GODZILLA :!: World Destruction Tour 2016

    Sternenstaub - Wo Feen und Magier ihre Utensilien finden. Der Wegweiser für jedermann auf meiner Werkbank.
    2017 Kein Modell fertigbekommen. Nichts. Nada. Zip. 2018 7 FoW Panzer und ein Dorf..

    Kommentar


      #3
      Willkommen im besten Hobby der Welt!


      Ohne deinen Text hätte ich das jetzt nicht für eine "erste bemalte Figur" gehalten, da bist schon auf einem richtig guten Weg!
      Etwas hinderlich bei der Bemalung dürfte mMn die arge Struktur im Guss der Mini sein. Daher dürfte wohl der Wash auch sehr stark eingefärbt haben. Was mir sehr gut gefällt ist, dass du beim Auftrag der Grundfarben sehr sauber gearbeitet hast. Da hast du schon mal eine sehr gute Pinselkontrolle.

      Nächste Schritte: zenithales Licht. Alle Flächen die nach oben schauen sollten viel heller sein, als die anderen Flächen. Also wäre z.B. da wo du am rechten Ärmel (von ihm aus gesehen), unten eher hell gemalt hast, sollte dort eher noch etwas dunkler werden. Auf den Schultern (dort besonders) und anderen Flächen die nach oben zeigen darf es dann noch sehr viel heller werden.
      Ob man jetzt mit Wash malt oder nicht, ist Geschmackssache. Es gibt Leute die sagen, da man hinterher sowieso wieder aufhellt, kann man gleich etwas dunkler anfangen und nur noch aufhellen. Für den eginn finde ich das aber auch eine gute Technik für den Einstieg, gerade bei Spielfiguren.

      Was ich bei Spielfiguren mache, wenn es schnell gehen soll: Grundfarben, Wash, wieder Grundfarben auf den höhren Stellen, Highlights mit hell gemischter Grundfarbe. Hell mischen dann mit gebrochenem Weiß, z.B. von Vallejo Model Color Buff oder Ivory (helles Beige oder Elfenbein). Das habe ich z.B. hier (noch sehr schlampig, weil: Zombies) und hier (etwas hübscher, aber immer noch 30 Minuten Zielzeit) gemacht. Das geht auch noch viel schöner, da finde ich Elektroschitzels Dead Man's Hand Minis sehr gelungen.

      Was schwebt dir denn als Ergebnis vor?
      Und keine Angst vor der Farbe. Man kann alles wieder entfärben oder übermalen. Lieber mutig drauf los, als zu ängstlich.
      Die Welt sollte mehr so sein wie meine Filterblase.

      Kommentar


        #4
        Zitat von NogegoN Beitrag anzeigen
        Ein typischer Anfängerfehler ist es, Schwarz mit Grau aufzuhellen. Das machen aber viele. Wie du schon gemerkt hast, wird die Figur dann aschgrau. Bei Schwarz hellt man besser mit Blau auf, das vermeidet den Ascheeffekt.
        Tatsächlich schattiere ich mit schwarzem Ink von Vallejo, den ich mit einem Tropfen Glaze Medium und ein paar Tropfen Airbrush Verdünner strecke.
        Vielleicht liegt es an der Kombination und ich sollte mir lieber schwarzen Wash besorgen?

        Ansonsten Danke für dein Feedback. Werde versuchen es umzusetzen.


        Zitat von Butch Beitrag anzeigen
        Etwas hinderlich bei der Bemalung dürfte mMn die arge Struktur im Guss der Mini sein.
        Witziger weise stammt diese Struktur vom Primer. Ich nutze die Sprühdosen von Army Painter. Der Kunststoff der Figur war absolut glatt.
        Vielleicht mache ich beim Sprühen was falsch?


        Zitat von Butch Beitrag anzeigen
        Was schwebt dir denn als Ergebnis vor?
        Da bin ich natürlich etwas "versaut" worden, durch die teilweise extrem guten Künstler auf Youtube. So würde ich das natürlich gerne haben.
        Der Übergang von dunkel zu hell sollte so gut wie nicht erkennbar sein. Da kann ich wohl nur an meiner Glaze Technik arbeiten. Auch wenn diese Technik echt langwierig ist.
        Aber vielleicht versuche ich es auch mal so wie in deinen Beispielen und setze kontrastreichere Highlights. Vielleicht gefällt mir das ja erst mal als Tabletopstandard.


        Danke für eure Eindrücke. Jetzt warten ein paar Sturmtruppen auf ihre Bemalung. Mal sehen, wie sie so gelingen.
        Bisher nur grundiert:

        Kommentar


          #5
          Sieht gut aus. Der Farbauftrag ist erstaunlich sauber und fein, Du hast richtig verdünnt.

          Die Frage ist, wo willst Du am Ende hin? Spielminis oder Bemalung für die Vitrine?
          Soll es Richtung Vitrine gehen, musst Du Dich früher oder später mit dem Verblenden (Blending) der Lichter und Schatten auseinandersetzen, damit die Farbübergänge sanft werden.

          Noch eine Sache zu den Augen: Die sollte man in der Regel nicht mit reinem Weiß bemalen, sonst wirken sie schnell wie Glupschaugen. Hier wird es sehr schön in Theorie und Praxis gezeigt:

          https://www.youtube.com/watch?v=YxKgDgmqPLU

          Größe, Form und Blick brauchen natürlich Übung, aber ein hochwertiger Pinsel mit perfekter Spitze ist ein Muss, sonst kann es nichts werden. Denn was ich da unscharf im Hintergrund liegen sehe, sieht vorne ziemlich fransig aus...



          /Edit:
          Deine Antwort sah ich erst nach meiner.
          Die Grundierung sieht nicht gut aus, die von Skywalker war deutlich homogener. Vor allem untenherum ist sie sehr grob, schon richtig körnig. Kann es sein, dass Du aus großem Abstand gesprüht hast, so dass die Farbe schon vor dem Auftreffen auf der Mini trocken war? Dann entstehen schon mal gerne solche Oberflächen.
          Zuletzt geändert von Farbpumpe; 29.11.2019, 11:28.

          Kommentar


            #6
            Mal sehen, wo mich das Malen hin bringt. Erst mal möchte ich nur meine Star Wars Minis nach einem guten Tabletopstandard bemalen.
            Das mit dem Verblenden oder Glazing, wie ich es immer nenne, ist aber auch sehr interessant für mich.
            Allerdings sehr aufwändig und ich müsste dazu vielleicht mal eine Nasspalette ausprobieren. Da könnte ich direkt Farbverläufe mischen.

            Jetzt wo du es sagst, die Grundierung beim Storm Trooper war eine Dose von Vallejo, die bei Skywalker von Army Painter.
            Vielleicht habe ich sie aber wirklich zu weit weg gehalten. Hat zumindest sehr lange gedauert bis ich ein gutes Ergebnis hatte.
            Ich habe immer Angst zu viel drauf zu sprühen und dann Details in Farbe zu ertränken.

            Ach ja, bei den Pinseln nutze ich gerade ein Set von Davinci, was ich mir neben ein paar sythetischen Pinseln geholt habe.
            Aber wenn es bessere gibt, immer her mit Vorschlägen.
            Zuletzt geändert von manura133; 29.11.2019, 19:15.

            Kommentar


              #7
              Da hatte ich eine Antwort geschrieben, und offensichtlich wurde sie nicht übertragen....

              Grundierung: so sollte sie nie aussehen. Ich würde tippen, dass du zu weit weg gesprüht hast. So wird das Malen zur Qual, am besten sofort entfärben und von vorne (ganz normal: Willkommen im Leben des Miniaturenmalers!). Weiß ist schwer zu malen. Für Spielfiguren würde ich tatsächlich ausprobieren, wie das mit einer der hellen Kontrastfarben aussieht. Anonsten: sehr hellgrau bemalen (GW Grundierung ist ein sehr helles Grau), nur ganz leichte Schatten und in reinem Weiß nur die Highlights.

              Bei den Bezeichnungen solltest du dich an die generellen Definitionen halten, sonst gibt es Missverständnisse. Blending ist allgmein ein weicher Farbübergang der mit verschiedenen Maltechniken erreicht werden kann. Glazing ist das Malen mit verdünnten Farben, das Blending wird hier durch mehrere dünne Schichten erreicht, die überlappend gemalt werden.
              Die Welt sollte mehr so sein wie meine Filterblase.

              Kommentar


                #8
                Weiter oben steht auch noch ne Antwort von mir, die aber nicht freigeschaltet wurde...

                Kommentar


                  #9
                  Habe mich schon gewundert. Es kamen immer Benachrichtigungen per Email, aber ich konnte keine Antworten sehen.

                  Also die Sturmtruppen habe ich nach diesem Tutorial bemalt: https://www.youtube.com/watch?v=1ZUsfAtyEM0&t=628s
                  Oder besser gesagt, ich bin noch dabei.
                  Mit dem Ergebnis bin ich bisher gar nicht zufrieden. Siehe Bilder unten.
                  Ich habe zwar inzwischen die beim letzten Bild sehr prominenten Schattierungen versucht, mit etwas stark verdünntem weiß aufzuhellen, aber so wie im Tutorial sieht das einfach nicht aus.

                  Wahrscheinlich habt ihr Recht und ich sollte noch mal alles entfärben und neu grundieren. Dies mal richtig. Ist auch mein erstes Mal gewesen mehr als eine Figur auf einmal zu grundieren.

                  Habt ihr noch einem guten Tipp für einen vernünftigen Pinsel? Dieser 2er Davinci, den ich häufig benutze, hat eine ziemlich unkontrollierbare Spitze, wie ich finde.



                  Kommentar


                    #10
                    Ich habe auch noch einen spamgesperrten Beitrag zum Thema Grundieren hier

                    Gruß NogegoN
                    GODZILLA :!: World Destruction Tour 2016

                    Sternenstaub - Wo Feen und Magier ihre Utensilien finden. Der Wegweiser für jedermann auf meiner Werkbank.
                    2017 Kein Modell fertigbekommen. Nichts. Nada. Zip. 2018 7 FoW Panzer und ein Dorf..

                    Kommentar


                      #11
                      Erstmal: so schlecht sieht der nicht aus. Gerade, wenn es die zweite bemalte Mini ist.
                      Das Tutorial finde ich eher aufwändig. Nuln Oil wäre mir zu dunkel. Falls du das nimmst, solltest du das verdünnen.

                      Ich habe mit DaVinci angefangen zu malen, und fand die nicht schlecht. Mittlerwiele bin ich bei den (oft empfohlenen) Windsor&Newton, Series 7 gelandet. Oft haben die aber ein Haar, das etwas weiter heraussteht wie die anderen. Das geht dann merklich über die Süitze hinaus, mich nervt das gewaltig und ich schneide das ab. Aber so ganz im Sinne des Erfinders kann das auch nicht sein. Aber die Haare haben mehr Spannung als die von DaVinci.
                      Generall sind Pinsel Verschleißartikel. Und bis man den passenden gefunden hat, kann es etwas dauern. Sehr viel bei unserer Malerei ist auch Erfahrung: Umgang mit Farbkonsistenzen, Pinselkontrolle, Verdünnung etc. Da wächst man rein. Ich würde wetten, wenn du jetzt immer einen Stromtrooper nach dem anderen bemalst, wird man bei den ersten fünf schon sehr deutliche Steigerungen sehen.
                      Die Welt sollte mehr so sein wie meine Filterblase.

                      Kommentar


                        #12
                        Danke für das Lob, aber mir war der Schatten viel zu dunkel. Das war eigentlich kein Schatten, sondern schwarze Linien und so sehen die Sturmtruppenrüstungen ja nun mal nicht aus.
                        Ich habe jetzt alles entfärbt und neu Grundiert. Das ist dieses Mal viel besser geworden. Ein schöne, glatte Oberfläche wie bei Anakin.
                        Außerdem versuche ich mal vom Schatten weg Schichten aufzubauen, damit ein besserer Farbverlauf von dunkel zu hell entsteht.

                        Ich benutze den Vallejo Black Ink zum Schattieren und werde den dieses Mal auch ordentlich verdünnen. Ich glaube, das war beim ersten Mal zu wenig. Habe gestern noch etwas gelesen und als Faustregel für Verdünnung folgendes gefunden:

                        Basecoat = 1:1
                        Layers = 1:5-6
                        Washes & Glazes = 1:9-10

                        So viel habe ich den Ink nie verdünnt und daher war es wohl auch noch etwas zu dunkel. Schließlich soll ein Ink ja deutlich mehr Pigmente pro ml haben, als ein Wash den man so kaufen kann.


                        Zu den Pinseln habe ich gestern das hier geschaut: https://www.youtube.com/watch?v=DbCBdEjrFj8&t=503s
                        Der hat das echt schön beschrieben, was ich auch als Problem bei meinen Pinseln erachte. Sie sind zu dünn als das man sie kontrolliert führen könnte. Oft gleiten sie einfach ungewollt in eine Richtung.
                        Und bei den Windsor & Newton hat er genau das beschrieben, was du gesagt hast. Ein Haar in der Mitte, das auch zum Verhärten der Spitze führen kann.
                        Somit habe ich mir jetzt die Davinci Maestro bestellt, da diese hier günstig bei fantasywelt.de zu haben waren und nicht so teuer sind, wie er das im Video beschreibt. Liegt wohl an den regionalen Unterschieden. Aber die Davincis hat er ja ebenso empfohlen wie die Raphael.
                        Und da ich nur diese Standardedition von Davinci habe, könnten mir die Meastro den entscheidenden Schubs in die richtige Richtig geben. Ich bin gespannt.
                        Zuletzt geändert von manura133; 04.12.2019, 09:38.

                        Kommentar


                          #13
                          Wash und Ink sind von der Konsistenz meines Wissens mit reinem Wasser nicht zu erreichen, da die Oberflächenspannung sich nicht entsprechend einem fertigen Ink/Wash verändert.

                          Ich selbst schwöre mittlerweile auf die BrokenToad Pinsel, die sind aber teils schwer zu bekommen. Hab jetzt erst einen Satz von der limitierten Nachproduktion gekauft.
                          Heute kleb' ich, morgen grundier' ich und übermorgen bemal' ich der Königin ihr Kind!

                          Kommentar


                            #14
                            Vielleicht habe ich das etwas blöd beschrieben. Aber ich habe einen fertigen Ink, den ich mit Glaze Medium und Verdünner für Acrylfarben zu einem Wash strecke.
                            Wasser nehme ich gar nicht zum verdünnen seit ich die Ergebnisse mit dem Acrylverdünner gesehen habe.

                            Kommentar


                              #15
                              Ah ok, der Acryl Verdünner hat meine ich auch nen Tick Alkohol drin, daher die bessere Lauffähigkeit.
                              Heute kleb' ich, morgen grundier' ich und übermorgen bemal' ich der Königin ihr Kind!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X